Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 22.06.2015

PDF-Datei

ISA Informationssysteme kooperiert mit Micro Focus

ISA Infor­ma­ti­ons­sys­teme GmbH, Her­stel­ler des ISA Dia­log Mana­gers, und Micro Focus Inter­na­tional plc, Anbie­ter von Visual COBOL, arbei­ten zukünf­tig bei der Wei­ter­ent­wick­lung ihrer Pro­dukte und der Moder­ni­sie­rung von COBOL- Anwen­dun­gen zusam­men.

Die Zusam­men­ar­beit zwi­schen ISA Infor­ma­ti­ons­sys­teme und Micro Focus gewähr­leis­tet, dass der ISA Dia­log Mana­ger mit Visual COBOL, der aktu­ells­ten COBOL-Lösung von Micro Focus, wei­ter­hin so rei­bungs­los funk­ti­o­niert, wie mit den bis­he­ri­gen COBOL-Pro­duk­ten von Micro Focus. Dadurch erhal­ten Kun­den mit Visual COBOL und dem ISA Dia­log Mana­ger zwei auf­ein­an­der abge­stimmte Ent­wick­lungs­werk­zeuge für die Geschäfts­lo­gik und die Prä­sen­ta­ti­ons­schicht ihrer COBOL-Anwen­dun­gen.

Bei der Ent­wick­lung von Benut­zer­schnitt­stel­len für COBOL-Anwen­dun­gen hat sich der ISA Dia­log Mana­ger als Ent­wick­lungs­werk­zeug eta­bliert. Er wird von zahl­rei­chen Unter­neh­men und Behör­den zur Ent­wick­lung der Benut­zer­schnitt­stel­len ihrer Geschäfts- und Arbeits­platz­an­wen­dun­gen ein­ge­setzt. Mit dem ISA Dia­log Mana­ger las­sen sich Client-, Ser­ver- und Host-Anwen­dun­gen unter einer ein­heit­li­chen Benut­zer­ober­flä­che mit kon­sis­ten­ter Bedie­nung in Arbeits­platz­an­wen­dun­gen in­te­grie­ren. Mit sei­nen Modell- und Modul­kon­zep­ten sowie sei­ner Sta­bi­li­tät und Per­for­mance ist der ISA Dia­log Mana­ger gewapp­net für kom­plexe Anwen­dun­gen, die ein hohes Daten­vo­lu­men ver­ar­bei­ten, was typi­sche Merk­male für viele in COBOL geschrie­bene Geschäfts­an­wen­dun­gen sind.

Der ISA Dia­log Mana­ger bie­tet schon seit meh­re­ren Relea­ses auf Micro­soft Win­dows und Unix/Linux eine leis­tungs­fä­hige Schnitt­stelle zu den COBOL-Pro­duk­ten von Micro Focus. Die nun ver­ein­barte Koope­ra­tion zwi­schen ISA Infor­ma­ti­ons­sys­teme und Micro Focus stellt den Fort­be­stand und die kon­ti­nu­ier­li­che Wei­ter­ent­wick­lung die­ser Schnitt­stelle sowie die ein­fa­che Inte­gra­tion der Pro­dukte bei­der Unter­neh­men lang­fris­tig sicher. Damit erhal­ten Anwen­der eine trag­fä­hige und zukunfts­si­chere Basis für ihre geschäfts­kri­ti­schen Sys­teme.

Neben der Koope­ra­tion im Bereich ihrer Pro­dukte, kön­nen ISA Infor­ma­ti­ons­sys­teme und Micro Focus ihren Kun­den nun auch indi­vi­du­elle Lösun­gen gemein­sam anbie­ten. Ein Gebiet auf dem beide Unter­neh­men ihre Kräfte bün­deln kön­nen, ist die Unter­stüt­zung von ACUCOBOL-Anwen­dern bei der Migra­tion zu Visual COBOL. Auch bei der Ver­la­ge­rung und Moder­ni­sie­rung von Host-Anwen­dun­gen kann die Zusam­men­ar­beit Früchte tra­gen. Hier lässt sich die Zuver­läs­sig­keit, mit der diese Anwen­dun­gen oft schon seit Jah­ren ihren Dienst ver­rich­ten, mit der Benut­zer­freund­lich­keit ver­bin­den, die Mit­ar­bei­ter heute und zukünf­tig bei ihrer täg­li­chen Arbeit mit den Anwen­dun­gen erwar­ten. Dabei ergän­zen sich die Kom­pe­ten­zen von Micro Focus in der COBOL-Ent­wick­lung und von ISA Infor­ma­ti­ons­sys­teme bei der Gestal­tung von Benut­zer­schnitt­stel­len zum Vor­teil der Anwen­der.

Pressemittteilung vom 28. November 2014

PDF-Datei

Frischer Schwung für die Entwicklung portabler, grafischer Benutzerschnittstellen – der neue ISA Dialog Manager 6

Die neue Ver­sion des ISA Dia­log Mana­gers (IDM) eröff­net viele neue Mög­lich­kei­ten bei der Ent­wick­lung von Benut­zer­schnitt­stel­len. Der neue IDM für Qt ver­bin­det die Leis­tungs­fä­hig­keit des Open-Source-Tool­kits Qt mit der Ent­wick­lungs­ef­fi­zi­enz des ISA Dia­log Mana­gers. Mit dem Daten­mo­dell las­sen sich inter­ak­tive Anwen­dun­gen noch effi­zi­en­ter rea­li­sie­ren.

Mit dem ISA Dia­log Mana­ger ent­wi­ckeln Sie schnell und ein­fach por­ta­ble, gra­fi­sche Benut­zer­schnitt­stel­len für C/C++- und COBOL-Anwen­dun­gen. Sie defi­nie­ren Aus­se­hen und Ver­hal­ten Ihrer Benut­zer­ober­flä­che in einer leicht erlern­ba­ren, dekla­ra­ti­ven Spra­che. Mit dem IDM schrei­ben Sie weni­ger Code, denn Sie bewe­gen sich beim Ent­wi­ckeln der Benut­zer­schnitt­stelle auf einer abs­trak­te­ren Ebene ober­halb der Gra­fik­sys­teme und Tool­kits.

Der ISA Dia­log Mana­ger zeich­net sich durch hohe Sta­bi­li­tät und Zuver­läs­sig­keit aus. Er bewährt sich seit Jah­ren in unter­schied­li­chen Ein­satz­be­rei­chen. Mit dem ISA Dia­log Mana­ger rea­li­sierte Anwen­dun­gen wer­den an hun­dert­tau­sen­den Arbeits­plät­zen genutzt. Mit ihnen wer­den geschäfts­kri­ti­sche Pro­zesse und sicher­heits­kri­ti­sche Vor­gänge abge­wi­ckelt. Die Lizen­zie­rung erfolgt pro Ent­wick­ler-Arbeits­platz. Ein fai­res und güns­ti­ges Lizenz­mo­dell, bei dem keine Lauf­zeit­ge­büh­ren anfal­len, egal ob Sie den IDM in einem inter­nen Pro­jekt, Kun­den­pro­jekt oder Pro­dukt ein­set­zen.

„Unsere Kun­den erwar­ten von uns, dass ihre Anwen­dun­gen ohne Ände­rung in einer ande­ren Sys­tem­um­ge­bung oder mit einer neuen IDM-Ver­sion lau­fen.“ erklärt Geschäfts­füh­rer Veli Velioglu. „Wir wis­sen, dass einige Anwen­dun­gen unse­rer Kun­den über Jahr­zehnte ent­wi­ckelt, genutzt und gepflegt wer­den. Daher ist Kom­pa­ti­bi­li­tät eines unse­rer wich­tig­s­ten Ent­wick­lungs­ziele. Kom­pa­ti­bi­li­tät zu den unter­stütz­ten Platt­for­men und lang­fris­tige Kom­pa­ti­bi­li­tät bei der Wei­ter­ent­wick­lung des Pro­dukts.“

„Außer­dem haben unsere Kun­den maß­geb­li­chen Ein­fluss darauf, in wel­che Rich­tun­gen sich der ISA Dia­log Mana­ger ent­wi­ckelt.“ ergänzt Veli Velioglu. „Für uns ist bei sei­ner Wei­ter­ent­wick­lung ent­schei­dend, wel­che Funk­ti­o­nen unsere Kun­den brau­chen, um ihre Ent­wick­lungs­auf­ga­ben zu lösen, und nicht, wel­che The­men gerade den größ­ten Hype erzeu­gen.“

So haben wir auch die­ses Mal die Wün­sche unse­rer Kun­den umge­setzt. In sei­nem neuen Major Release gewinnt der ISA Dia­log Mana­ger 6 wei­tere Stär­ken hinzu. Dazu gehö­ren:

  • Der IDM für Qt bie­tet nun eine moder­nere und leis­tungs­stär­kere Alter­na­tive zum Motif-Tool­kit. Mit der Anbin­dung von Qt an den ISA Dia­log Mana­ger bie­tet sich die Mög­lich­keit, die Leis­tungs­fä­hig­keit des Open-Source-Tool­kits Qt mit der Ent­wick­lungs­ef­fi­zi­enz des ISA Dia­log Mana­gers zu kom­bi­nie­ren. „Dies ist außer­dem ein wich­ti­ger Schritt, um den ISA Dia­log Mana­ger zukünf­tig auch für Sys­teme anbie­ten zu kön­nen, für die bis­her keine IDM-Ver­sion exis­tiert.“ meint Veli Velioglu.
  • Das neue Daten­mo­dell macht das Ver­bin­den von Benut­zer­ober­flä­che und Daten­be­stän­den in Zukunft noch ein­fa­cher. GUI-Objekte und Daten­struk­tu­ren wer­den durch das Set­zen von Attri­bu­ten gekop­pelt. Die auto­ma­ti­sche Aktu­a­li­sie­rung der Daten wird eben­falls über Attri­bute gesteu­ert.
  • Zusam­men mit dem Daten­mo­dell wur­den auch neue Daten­ty­pen für Lis­ten- und Matrix­struk­tu­ren ein­ge­führt. Damit las­sen sich große Daten­men­gen effi­zi­ent ver­ar­bei­ten. Bei­spiels­weise kön­nen Lis­ten­ob­jekte und Tabel­len mit einer ein­zi­gen Zuwei­sung gefüllt wer­den.
  • Mit dem neuen Objekt Date­time ist eine kom­for­ta­ble Ein­gabe von Datums- und Zeit­wer­ten mög­lich und das neue List­view-Objekt  bie­tet eine erwei­terte Lis­ten­an­sicht mit Sym­bo­len und Text.

Wei­tere Infor­ma­ti­o­nen fin­den Sie unter www.isa.de/index.php?id=idm6


Pressekontakt

Daniela Nemanic

Telefon 0711 227 69-51

Fax 0711 227 69-29

E-Mail nemanic[at]isa[dot]de

 
 
ISA Informationssysteme GmbH • Azenbergstraße 35 • 70174 Stuttgart • Telefon: 0711 227 69-0 • E-Mail: info[at]isa[dot]de